STRUDELHEURIGER 2018

DAS WAR DER BENEFIZ-STRUDELHEURIGE 2018

Herzlichen Dank allen SPENDERINNEN UND SPRENDERN,
dem grandiosen STRUDELHEURIGEN-TEAM und allen Helferinnen und Helfern
sowie der POTTENSTEINER SAITENMUSI (echte Volksmusik),
THOMAS HAYDEN (Alt-, Tenor-, Sopran-Saxophon und Gesang)
und KLAUS SCHLIEBEN (Percussion, Trommelworkshop)!

Der Reinerlös dient der Abdeckung der letzten Kreditrate 2019
für den barrierefreien Zugang und die behindertengerechten Anlagen

Eine kleine Auswahl von Fotos, danke MANFRED DIGRUBER!

StrudeltischDas Team Am Strudeltisch SaalPottensteiner SaitenmusiThomas HaydenKlaus Schlieben (rechts im Bild)Am AusschankSchlagwerke in der Kirche mit Klaus SchliebenEs darf getanzt werden!

 

Besuch aus der Evangelischen Pfarrgemeinde Mödling

Auf den Spuren der Evangelischen im Triestingtal
Besuch aus der Evangelischen Pfarrgemeinde Mödling

Am Donnerstag, den 14. Juni 2018, machte sich eine Reisegruppe aus der Evangelischen Pfarrgemeinde Mödling unter der Leitung von Margit Eichmeyer und Heidrun Jannach gemeinsam mit ihrer Pfarrerin Anne Tikkanen-Lippl auf den Weg, um auf ihrem Tagesausflug ins Triestingtal die Spuren der Evangelischen zu entdecken. Sie besuchten unter anderem unsere Predigtstelle in der Spitalskirche in Enzesfeld, die Krupp-Stadt Berndorf mit den berühmten Stilklassen und unsere Dreieinigkeitskirche.

Spitalskirche AndachtVortrag Kurt Schlieben im evangelischen Gemeindesaal  Abschied Geschenke

Frohe Weihnachten

FROHE WEIHNACHTEN!

"Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der HERR, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen:
Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen."
Lukas 2, 10 - 14

Wir leben in einer gefährdeten Welt. Kriege, Hungerkatastrophen, Fluchtszenarien und nicht zuletzt die Bedorhung der Schöpfung bestimmen die Schlagzeilen.

Trotz oder geare wegen aller finsteren und angstmachenden Umstände bleibt die weihnachtliche Botschaft ein Fanal gegen all das, was uns bedrückt:
Gott setzt ein Zeichen, indem er sich seiner Macht entledigt und wird ein Mensch wie wir. Im kleinen, unscheinbaren, schwachen und bedürftigen Kind im Stall von Betlehem erweist sich Gott als der unendlich Liebende, der sich hingibt und schenkt.
Es schaut so aus, als ob diese Liebe scheitern wird, steht doch über der Krippe Jesu schon das drohende Kreuz. Das Kreuz, an dem alle Menschlichkeit für immer gestorben und vernichtet scheint. Krippe und Kreuz gehören zusammen. Aber das Kreuz hat nicht das letzte Wort bei Gott. Tod und Leid sind nicht aus der Welt geschafft. Aber mit der Auferstehung Jesu zeichnet sich am Horizont die neue Schöpfung ab, in der es den Tod und das Leid nicht mehr geben wird.

Wenn wir uns angesichts des Zustandes der Menschheit gegenwärtig mehr denn je fragen: Wo ist denn da Gott? - dann können wir im christlichen Glauben darauf nur antworten: Schauen wir auf Jesus. Gott ist dort, wo Liebe gegen den Hass und Menschlichkeit gegen das Unmenschentum steht.

Evang. Kirchentag NÖ - Gustav Adolf Fest 2017 Mitterbach

GA Fest Mitterbach FestgottesdienstEvangelischer Kirchentag NÖ.
Gustav Adolf Fest

Für den diesjährigen Evangelischen Kirchentag Niederösterreich, früher Gustav Adolf Fest, lud am 15. Juni die Evangelische Pfarrgemeinde in Mitterbach ihre Gäste bei schönstem Kasierwetter zum Festgottesdienst und einem reichhaltigen Festprogramm ins schöne und Mariazeller Land, Leitthema "500 Jahre Reformation - Des Herren Wort währet ewiglich".Evangelische Kirche Mitterbach innen

Die Fotos zeigen den Festgottesdienst und die Innenansicht der Evangelischen Kirche mit Landeshauptfrau Mag.a Johanna Mikl-Leitner.

Fotos o.knoll

Seiten

Subscribe to Evangelische Pfarrgemeinde A. u. H.B. Berndorf RSS