Sommer-Urlaubswünsche

Urlaubs- und Sommerwünsche: Geh aus mein Herz und suche FreudWIR WÜNSCHEN EINE GESEGNETE UND
ERHOLSAME SOMMER- UND URLAUBSZEIT

Ihre
Evangelische Pfarrgemeinde Berndorf

Den abgedruckten Text von Paul Gerhardt finden wir in unserem Evangelischen Gesangbuch unter Liednummer 503.
Er hat diesen Text fünf Jahre nach dem Dreißigjährigen Krieg gereimt, aus tiefem und dankbarem Glauben heraus, dass die Worte der biblischen Schöpfungsgeschichte Sinn haben: „Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.“ Die Katastrophe des Dreißigjährigen Krieges von 1618 bis 1648 hatte unendlich viel Leid und Not gebracht, seine Brutalität, die lange Dauer, das unsägliche Leid der Zivilbevölkerung und die mit dem Krieg einhergehenden Hungersnöte und Seuchen stellten alles bis zu diesem Zeitpunkt Dagewesene in den Schatten und entvölkerten manche Landstriche zu über zwei Drittel. Wie konnte Paul Gerhardt so wunderbare Zeilen verfassen angesichts dieser Erfahrungen? Im Gesangbuch lesen wir auch: Seine „rund 130 Liedertexte zeichnen sich durch sprachliche Schönheit und Natürlichkeit aus. Sie spiegeln persönliches Gottvertrauen und christliche Heilserfahrung. So wurde er zum bedeutendsten und bekanntesten Kirchenlieddichter nach Martin Luther.“
Paul Gerhardt wusste bei aller Leiderfahrung nicht nur um die Schönheit der Schöpfung Gottes, er sah sich selbst als Teil von ihr, persönlich wahrgenommen vom biblischen Gott in Freud und Leid – und das öffnete sein Herz nicht nur für die Wunder der Natur, sondern auch für all das unsägliche Leid, das in der Welt geschieht und das zuallererst der Mensch auf den verschiedensten Ebenen anrichtet – an Mitmenschen und an der Schöpfung.
Ich muss unweigerlich an den Krieg, die Not und die Flüchtlinge an vielen Orten dieser Welt und den von manchen geleugneten Klimawandel denken. Das scheint ein unüberbrückbarer Widerspruch zu sein zu meinem Blick aus dem Fenster.
Und doch: Wer einen Blick hat für das Schöne dieser guten Schöpfung, der weiß auch um ihre Gefährdung. Und kann aktiv werden und tun - aus reiner Dankbarkeit.
Ich wünsche Ihnen einen guten und gesegneten Sommer, Ihr Pfarrer Otmar Knoll 
(aus unserem Pfarrblatt 2019-2)