Ostern 2021

Kerze Gefängnisseelsorge

FROHE UND GESEGNETE OSTERN.
 
In Jesus ist Gott Mensch geworden, damit wir leben.
Er nahm es am Kreuz auf sich, uns mit Gott zu versöhnen.
Dem Tod ist ein für allemal die Macht genommen.
"Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!" (Phil.4,4)

Jesus Christus spricht: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer an mich glaubt, wird leben in Ewigkeit." (Johannes 11, 25)

Auferstehung vom Tod und Auf(er)stehen im Leben

Der Bibel geht es nicht nur um ein Leben nach dem Tod, es geht auch um die Ermöglichung eines menschlicheren, gerechteren, volleren Lebens vor dem Tod.
Dass Jesus, der nicht für sich gelebt, sondern anderen neues Leben ermöglicht hat, durch Gott auferweckt ist, besagt ja auch, dass sein empathisches Leben von Gott bestätigt wird. Es ist also die Veränderung, die sich in unserem Leben vollzieht, auf die es ankommt. Deswegen die Heilungs-, Aufrichtungs- und Befreiungsgeschichten, in denen am Boden liegende Menschen sich wieder erheben, aufatmen, ihres Lebens wieder froh werden können, weil sie sich in ihrer Würde geachtet sehen und ihnen jemand beim Aufstehen hilft.

Foto © oknoll
Text nach Quelle: pkgodzik.de